Startseite
Unsere Schützengilde
Unser Arbeitsplan
Unsere Majestäten
Gilde-Aktivitäten
Gilde im Bilde
25. Jahrestag
Sa-Anhalt-Tag Köthen
Gilde-Wettkämpfe
Gilde-Schützenschnur
Gildemitglied werden
Gilde-Forum
Gilde-Meinungen
Gilde-Gästebuch
Gilde-Fanseite
Kontakt
Impressum
Da war doch noch was

 

 

25. Jahrestag

                der Wiedergründung:            

 

Privilegierte

           Schützengilde

                            zu Cöthen

 

 

 

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Eine Zusammenfasung der Ereignisse beim Schützenfest und während der Festveranstaltung

von SB Rüdiger Rochlitzer

--------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 Die Tage vor Sonnabend, dem 26. Juni 2016 waren, besonders für die   Vorstandsmitglieder, nichts für schwache Nerven. Monatelange Vorbereitungen  standen jetzt auf dem Prüfstand. Zahlreiche Vereine und Ehrengäste hatten ihr  Kommen angesagt.

 

 Dann die Stunde der Wahrheit. 14.00 Uhr eröffneten die Jagdhornbläser der seit  Jahren freundschaftlich verbundenen Kreisjägerschaft Köthen unter ihrem  Vorsitzenden Frank- Peter Sommerlade mit einem zünftigen Jagdhornsignal die  Festveranstaltung.

Der Präsident der Schützengilde, Bernhard Reichel, konnte zahlreiche Mitglieder  befreundeter Vereine, interessierte Bürger, Vereinsmitglieder und Ehrengäste im bis  weit über seiner Kapazitätsgrenze gefüllten Saal  begrüßen.

 

 Recht zügig nutzten die Anwesenden dann auch die Möglichkeit, die  Schießstände und die Terrasse aufzusuchen.

Auf der 100-m-Bahn führte Schützenbruder Manuel Dannat ein Probeschießen mit  dem neuesten Prototypen eines Scharfschützengewehres seiner Firma Unique-  Alpine  vor. Als zuständiger Büchsenmachermeister hatte er es sogar wenige Tage  zuvor selbst gefertigt. Parallel dazu konnte man bei Schützenbruder und Sammler  Uwe Stößel mit einer historischen russischen PPSch-41 einige Probeschüsse  machen. 

 

 Auf dem KK-Stand wurde erstmals in der jüngeren Geschichte der  Schützengilde  ein Adlerkönig mit der historischen Armbrust ausgeschossen. Leiter  war der Pokalsieger des Sachsen-Anhalt-Tages 2015, Ronny Steinbiß.

 

 Nebenan, auf dem Kurzwaffenstand, begann zeitgleich das Schießen um den  Bürgerkönig. Der Andrang überstieg deutlich die Gesamtzahl der Königsschützen  des Jahres 2015. Mit diesem Munitionsbedarf hatte keiner gerechnet. Zum Glück  hatte Oberschützenmeister Hans Trenka noch einen alten aber technisch top  hergerichteten Knicker für das Schießen um die Könige der Schützengilde zur Hand.

 

 Die Zeit bis zur Eröffnung der eigentlichen Festveranstaltung konnte man bei  allerbester Unterhaltung überbrücken. Dafür sorgten maßgeblich die "Gröbziger  Musikanten" auf dem Freigelände vor dem Schützenhaus. Bei Kaffee und Kuchen  oder auch Bockwurst aus der Gulaschkanone ertönte als Höhepunkt des  Platz-konzerts sogar das für diesen Anlass von Zeremonienmeister Hans-Jörg Schulz  im Internet ausgegrabene echte Anhaltlied in der Originalfassung. Auch Nichtfans  klassischer  Blasmusik waren begeistert!

 

Das Königsschießen

 

 Um 18.00 Uhr ging es dann mit der Begrüßung durch den Präsidenten und einer  gelungenen Festansprache des Zeremonienmeisters weiter. Daran anschließend  erfolgte die traditionelle Krönung der neuen Majestäten.

 

 Schon beim Königsschießen hatte die Anwesenheit von Schützenschwester  Stefanie Hildebrand nebst Eltern für einige Überraschung unter den Gästen gesorgt.  Nach herzlichen Grüßen von ihrer weiter im deutschen Biathlonnationalkader  erfolgreichen Zwillingsschwester Franziska, verbunden mit einem gerahmten  Originaltrikot von der letzten Weltmeisterschaft, Stefanie die  Königinnenkrone nebst Schützenscheibe und Orden vom Ehrenjunker Rüdiger  Rochlitzer und dem Präsidenten Bernhard Reichel entgegennehmen.

 

 Herzlichen Beifall erhielten auch der neu gekürte Schützenkönig Dieter Wenzel und  die Ritter Holger Lehmann und Bernd Thürmer.

 

 Erster Adlerkönig wurde der Vorsitzende des seit nunmehr gut 24 Jahren  freundschaftlich mit der Schützengilde verbundenen Schützenvereins Gutenberg.

 

 

 

Die Festveranstaltung

 

 Festveranstaltungen dauern traditionell noch länger als herkömmliche  Schützenfeste. So wurde erst einmal eine Pause zur Stärkung am Buffet eingelegt.

Nun konnten auch die zahlreich erschienenen Ehrengäste, wie der  Bundestagsabgeordnete Kees de Vries, Landrat Uwe Schulze und der Köthener  Oberbürgermeister und Vorsitzende des Angelclubs 66, Bernd Hauschild sowie die  Vorsitzenden der Schützenvereine aus Edderitz, Gerbitz, Gutenberg, Aken, Dessau,  Raguhn oder Magdeburg- Buckau ihre Grußbotschaften und Gastgeschenke  überreichen.

Der Präsident des Landesschützenverbandes Eduard Korzenek und  Kreisverbandspräsident Jan Hesse nutzten diese Gelegenheit gleich zu ersten  Auszeichnungen. Im Gegenzug erhielten die Ehrengäste eine der auch von  zahlreichen Schützen erworbenen Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum der  Wiedergründung der Köthener Schützengilde. Leider konnte krankheitsbedingt vom  als Ehrengast avisierten Prinzen Eduard von Anhalt nur eine Grußbotschaft verlesen  werden. Natürlich wurden dem besonderen Anlass der Veranstaltung gerecht  werdend auch zahlreiche Ehrungen verdienter Schützinnen und  Schützenvorgenommen.

 Hans Trenka bekam als gute Seele des Vereins diesmal keinen der zahlreich  verliehenen Schützenorden und Ehrennadeln. Da er an fast jedem Schießtag in der  Klause des Schützenhauses anzutreffen ist, wurde diese kurzerhand nach ihm  benannt.

 

 Einen unerwarteten Höhepunkt der Veranstaltung bildete das gemeinsame  Singen des Festliedes des Anhaltischen Schützentages von 1850 unter der Leitung  von Hans-Jörg Schulz.

 

 Vor und im Schützenhaus konnte die Veranstaltung dann auch dank des guten  Wetters bis spät in die Nacht fortgesetzt werden. Ausgerecht die zu vorgerückter  Stunde dargebotene Feuershow wurde fast wie nach Plan mit einem starken  Regenguss beendet. So fand die allgemein als sehr gelungen eingeschätzte  Veranstaltung bei Discoklängen im Martin-Adam-Saal des Schützenhauses ihr  spätes  Ende.

 

 

 

Alle Fotos dier Seite: Daniel Friedrich

 

                                                     

 

Der Saal war bis auf den (aller-)letzten Platz gefüllt!                                                        

 

 

 

 

Unser Landrat, Herr Uwe Schulze; unsere Königin, Schützenschwester

Stefanie Hildebrand; unser Bundestagsabgeordneter, Herrr Kees de Vries

und unser Präsident, Schützenbruder Bernhard Reichel (von links nach rechts)

 

 

 

 

 

 

Viele Gäste gaben ihre Grußadressen ab.

Hier Klaus Ciesielski, der Präsident unserer Freunde vom Schützenverein Gutenberg bei der Übergabe eines Präsentes an den Präsidenten der Köthener Schützengilde, Schützenbruder Bernhard Reichel.

 

 

 

 

 

Unser Oberbürgermeister, Herr Bernd Hauschild, beim erstmalig ausgeführten Schießen um den Adlerkönig.

 

 

 

 

 

Schützenbruder Manuel Dannat (links) bei einer Waffenvorführung.

 

 

 

 

 

Die "Gröbziger Musikanten" rundeten mit ihrer Musik diesen schönen Nachmittag ab.

 

 

 

 

 

Das gemeinsame Singen eines Köthener Schützenliedes von 1850 wurde zu einem Höhepunkt des Abends.

Zeremonienmeister Hans-Jörg Schulz war der Vorsänger mit der Gitarre und auch der Präsident Bernhard Reichel sowie der Ehrenjunker Rüdiger Rochlitzer brachten sich voll ein!

Top